Folge mir per e-mail

Danke - Merci - Grazie - Gracias - Tanks

Donnerstag, 11. August 2011

Schnipp - Schnapp, Toupet ab...

Waaaas? So eine Überschrift auf ner Briard Hündinnen Seite?

Die einen schreien "eine Todsünde"
Anderen zeigen Verständnis
Den Dritten kann es nicht kurz genug sein...
Meist gehörte Aussage: "damit man mal sieht das es ein Hund ist" hohoho...

Die Rede ist von einem Scheren Einsatz bei einem Langhaarigen Hund.

Vor Jahren wurde Frauchen in der Pause eines Hunde Symposiums lautstark von einem Mann angegriffen, weil Sie (Wortwahl des Typen) an einem Briard eine schlimme Tat begangen hätte.
Frauchen war zuerst gar nicht klar von was der Herr redete oder besser gesagt schrie. Hatte Sie doch soeben nach 1er Stunde Hörsaal ohne Hund, Aramis aus dem gut durchlüfteten Auto zum Spaziergang raus geholt.
Beide standen erst wie begossene *Pudel da (für was diese *Hunderasse immer her halten muss?) Der Mann sprach in einem Hochdeutschen Dialekt plötzlich davon, Information an den Tierschutz machen zu wollen.

Das Rätsel löste sich dann auf als er endlich das Wort Poni in den Mund nahm. Aha! nun war Frauchen etwas klüger... er meinte damit die geschnittenen Stirnfransen bei Ihrem jungen Rüden Aramis.

Der Mann war aufgebracht und schrie weiter: "Der Hund werde damit gequält - würde schmerzende Augen haben - Blind werden und alles natürlich wieder wegen einer Frau, welche mehr auf Schönheit ginge als auf Nutzen. Frauchen platzte Innerlich der Kragen und das Ganze in einem Gemenge von etwa geschätzten 1000 Personen (in Wirklichkeit nur etwa 200)
Gerade Sie, welche sich wirklich um die Bedürfnisse der Tiere kümmere. Versuche keinen 4Beiner zu vermenschlichen - ausser wenn "ich" (Mai-Lin) in die PC Tasten hauen will...(Davon war aber damals noch nicht die Rede - weil ich noch Harfe spielte - oder besser gesagt, Engelchen jagte)
Und nur weil Frauchen sich mit Lippenstift und Gel im Haar etwas hübsch gemacht hatte, hiess das aber noch lange nicht, dass Ihr Hund deswegen die Fransen geschnitten bekam.
Das und noch viel mehr war aber die Meinung des Mannes. Es steigerte sich bis hin zum Outfit von Frauchen welches nun zum Kritik Punkt wurde - Frauchen trug an dem Tag nicht Ihre Hundespazier- und Trainings Kleidung, denn schliesslich war der Aufenthalt mit Symposium ... in diesem Kurort im Ausland... etwas hart erspartes und etwas ganz besonderes für Sie. Deswegen wurde hier auch mehr auf die Kleidung geachtet...

Trotzdem hielt Sie die Contenance "Wie kommen Sie auf all die Behauptungen - Sie kennen weder mich... noch mein Hund noch die Haltung?" (das ist Frauchen - ruhig fragend und duzt nicht mal den Teufel wenn es vorher nicht abgemacht wurde)
Er entgegnete: "das weiss ja der grösste Idiot, dass die Hunde mit geschnittenen Haaren leiden"
Sie antwortete: "aha! - ich nicht... meine Erfahrung und mein Wissen sagen mir was anderes"
Er: ich werde dafür sorgen, dass du vor deiner Heimreise noch eine Anzeige erhälst"
Sie: "dann tun sie was sie nicht lassen können - denn, der Unwissende sind sie"


Es ist tatsächlich so, dass Hunde welche über Jahre hinter einem Haarigen Vorhang leben mussten und dann dieser entfernt wird Augenprobleme bekommen können, weil sie die Helligkeit nicht gewohnt sind
Das ginge mir nicht anders...
Aber wenn der Vierbeiner von Anbeginn immer einen freien Blick hatte, wie bei uns - No Problem...
Ausserdem stimmt es nicht, dass der Briard und andere Poniträger trotz Augenvorhang hervor ragend sehen können. Es ist einfach nicht möglich...
Das behauptete aber dieser Kerl partout. Dieser stand mittlerweile noch näher bei Frauchen, sein Gesicht war mittlerweile knall rot und seine Adern am Hals passend dazu angeschwollen. Seine Wortwahl rutschte immer weiter unter die Gürtellinie.

Mit den Worten: "toll! das Sie sich so für Hunde engagieren - aber tun Sie es Bitte dort wo es notwendig ist und vor allem mit mehr Wissen" drehte sich Frauchen ab und verschwand mit dem jungen verdutzt guckenden Aramis durch die Menge. Diese hatte sich wie in einer Arena zu einem Kreis aufgestellt und wartete auf noch mehr Sensation. Frauchen interessierte dies nicht, Sie machte sich mit Aramis auf den wohlverdienten Spaziergang. Es war Ihr ja so Peinlich - obwohl der Mann sich zum "Idioten" machte.

Im Rücken vernahm sie die Worte "dumme Kuh - unfähige Tussy...typisch Schweizerischer Hochmut" und anderes mehr - ein ganzes verbales Tierparadies wurde von ihm ausgepackt und mit Geografisch Ansässigen Vorurteilen grosszügig in die Menge geschleudert.
Frauchen vernahm dann später von jemandem, dass er sich mit anderen Anwesenden in die Haare bekommen hatte...

Sie fand es echt schade, dass Sie es nicht geschafft hatte den Hitzigen Kerl zu einem ruhigen Gespräch zu bringen. Diese Pause vor der Halle nicht geniessen konnte oder wenigsten das Ganze sachlich zu diskutieren.
Herrchen und Frauchen hätten nämlich Ihre Erfahrungen zum Besten geben können. Denn die hatte wohl der Mann nicht. Laut seiner Schrei Aussage hatte er sich noch verplappert und dem zu Folge noch nie einen Langhaarigen Hund besessen - er sei ein Deutscher Schäferhund Mischlings Halter.
Dieses "Reinrassige" ginge ihm eh gegen den Strich...sei ja schon wie im 2. Weltkrieg mit den Arischen...
(Sein Problem liess sich nicht lösen - das war klar)

Abends beim Essen war dieser unangenehme Vorfall eines der Themen. und beim Dessert gesellten sich dann noch 3 weitere "Zeugen" aus verschiedenen Teilen Deutschlands dazu.
Doch keine Sorge -es war an diesem Abend nicht das einzige Thema... Denn die Eindrücke - Vorträge von Eric Zimen und das in einer weiteren Pause stattfindende persönliche Gespräch mit Turid Rugaas (nicht nur über Hunde, sondern auch über Ihren Rosengarten) und Anders Hallgren...(über die Passgang Theorie bei Hunden) waren viel erwähnenswerter und Interessanter.
So auch die Ausbildungsmethoden und Ansichten der uns bis dato fremden Tischgesellschaft.

Spät am Abend wurde die Organisation für den nächsten Tag besprochen, dass war Herrchen und Frauchen wichtig. Wer wann welchen Vortrag besucht und wer zur selben Zeit für die Hunde zuständig ist. Denn die Beiden wollten aus Stress mindernden Gründen die Hunde nicht in den Saal nehmen oder zu lange im Auto oder Hotelzimmer lassen.
Alles klappte wunderbar... Herrchen und Frauchen fuhren nach drei Tagen mit den Hunden aus dem schönen und aufschlussreichen Bayern glücklich und zufrieden wieder nach Hause.

Warum ich diese Geschichte erzähle...
Na - vor einigen Tagen - kam diese alte Story plötzlich wieder in Frauchens Erinnerung hoch. Dann als ich mir seit Tagen den Haargummi aus meinem Tutt kratzte. Ich wollte damit schon seit längerem zeigen, dass es mich im zusammengebundenen Poni juckt und manchmal auch ziept. Hin und wieder vor wärme auch fast dampft...
Also beschloss Frauchen kurzerhand eine Schere muss her... das Resultat siehst Du auf dem Foto...

VORHER

NACHHER
Ich weiss nicht was Du davon hälst?
Mir ist es damit viiiiiiiel wohler... keine lästigen Haare mehr um die Augen - keine im Mund (denn so lange waren sie) kein Wolle Tutt wie ne Oma -nein pfiffig wie ne Junge...

Herrchen wurde an seinem Arbeitsplatz mit einem niedlichen MMS Bildchen vorgewarnt und so war bei seinem Eintreffen zu Hause der grösste Schreck schon vorbei.
Klar machte er in gewohnter Form seine Sprüche z.B "oooooohhhhh... armes Mädchen - hat Dich Frauchen verunstaltet? hihihihi" oder "wo ist denn mein kleines Girly geblieben" 
Wir hätten diese wirklich vermisst, hätte er sich nicht in dieser Form geäussert.
Aber im grossen und ganzen war es auf allen Seiten tatsächlich eine Frage von wenigen Stunden um sich an das Neue zu gewöhnen.
Und so kann ich nur jedem empfehlen:
"weg von den alten Zöpfen,
 nicht nur in den Köpfen."

Kommentare:

  1. Hoi Mai-Lin,
    Gsehsch ganz hübsch us, rechtig frech;-) wen me dini Auge gseht.
    Mis Fraueli macht mer au so e Frisur und cha den mine brune Knopfauge chum no wiederstoh wenn ich was möcht;-)

    Liebi Grüessli Emely und Familie

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebi Mai- Lin ¨
    Gsesch wienen bravi Lady us. Aber stoht Dir sehr guet. Gfallt mir. Das isch doch sowieso nur tarnig liebi Mai- Lin !'? Oder ? Du chasch sicher nach wie vor voller Pfäffer sie . Und du hesch jo aschienend bestens zeigt dass din " Tut" die gstört het. Also i glaub und bi mir sicher dini Cheffin kennt die ganz guet. Angerfalls wachse jo die Hoor au wieder noche. Fraue händ sowieso gärn wenns Veränderige git. Grad i de Frisur. Oder.?
    Liebi Griessli Amos

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Pfotenabdruck...
bis Bald wieder auf diesen Seiten
wedel wedel
Mai-Lin und Co.